Die Reise mit einem Schwaben nach Schwaben

Donnerstag den 21.06.2018 war es soweit: Karl-Heinz konnte seinen neuen Bus, einen VW Crafter, in Heidenheim abholen. Da ich an diesem Tag Zeit hatte, fuhr ich einfach mit. Pünktlich um 7.30 Uhr holte mich KHK ab und wir fuhren los, aber wer jetzt denkt, dass es gleich Richtung neuen Bus ging, irrt genauso wie ich an diesem Donnerstag morgen. Als Erstes ging es nach Polling zur Firma Mollner GmbH, um seine Alufelgen zu holen. Mein Gedanke war zu diesem Zeitpunkt, warum hat er sie nicht einen Tag zuvor schon geholt?? Egal, ein kurzer Smalltalk mit Moni und die Reise ging weiter. Im Radio hörten wir, dass es auf der B12 9km Stau Richtung München geben sollte. Da KHK ja ein LKW Fahrer ist, wusste er gleich, dass wir über Dorfen, Erding und Münchner Flughafen fahren. So weit, so gut. Kurz darauf waren wir auch schon auf der Autobahn A8 – und was war da natürlich???? STAU 

Also runter von der Autobahn und Richtung Olching auf der Bundestrasse, über Maisach, Überaker und Einsbach ging es bei Sulzemoos wieder auf die A8. Bis dahin dachte ich noch, wir fahren zum Reinhold und holen da den neuen Bus… Nix da, so einfach macht es sich ein Schwabe nicht 🙂 Kurz vor der Autobahnabfahrt zu Reinhold kamen wir wieder in einen Stau und fuhren schon auf Reserve. Also rein in eine Autobahntankstelle und ganze fünf Liter getankt. Warum auch mehr wenn der Bus abgewrackt wird.

Angekommen beim Reinhold tranken wir erst mal zwei Kaffee und redeten über Speedway. Wenn ich an KHK seiner Stelle gewesen wären hätte ich es nicht mehr erwarten können, den Bus zu sehen. Aber wie jeder weiß, sind die Schwaben sehr sparsam, auch mit der Freude und der Zeit 😉

@Reinhold, Danke für den Kaffee und das Gespräch über Speedwayfahrer. 

Jetzt luden wir unsere Sachen vom alten Bus in Reinholds Auto. Wer jetzt dachte, jetzt geht’s zum neuen Bus liegt wieder falsch. Erst einmal wurde der Bus zu Reinholds Werkstatt gebracht und dort noch viel geredet. Danach ab ins Auto, und wie schon so oft heute gedacht, dachte ich mir jetzt geht’s zum neuen Bus.  (Meine Frau sagt mir eigentlich regelmässig. dass ich nicht soviel denken sollte, da ich es nicht könne, aber ich hörte mal wieder nicht auf sie 😉 ). Wieder einmal machte ich die Rechnung ohne die Schwaben. Wir fuhren zu einer Tankstelle um Reinholds Auto zu tanken, und weil ja daneben ein Burger Laden war, gingen wir natürlich erst einmal da rein um zu essen. 

 

Nach einer Stunde Fahrt kamen wir in Heidenheim an. Nie im Leben dachte ich an diesem Tag dass ich nach Heidenheim komme. Mein Fehler war, dass ich einfach nicht genau nachfragte, wo der neue Bus zu holen ist. Na gut, jetzt sind wir drei halt in Heidenheim bei dem VW Händler. Und vom Auto aus sahen wir KHK seinen neuen Bus. Ich dachte mir: „WOW so groß!“

Während KHK und ich den Bus von außen betrachteten, holte Reinhold den Verkäufer. Und mein WOW bestätigte sich, als wir um den Bus rum gingen. Er ist einfach riesig. Und da kam der Reinhold mit dem Verkäufer schon und der Bus wurde aufgesperrt. Jetzt war es vorbei mit den sparsamen Schwaben, und sie redeten plötzlich sehr viel. Reinhold und ich verzogen uns in den Verkaufsraum und tranken Kaffee, und redeten natürlich über Speedway 😉 Nach einer Stunde, und mit ganzen 16km auf dem Tacho und einem vollen Tank (den das Autohaus spendierte) ging es Richtung Heimat. Die Kilometer vergingen sehr schnell, weil kein Stau auf der Autobahn war, und wir viel zum ausprobieren hatten. Das Radio alleine ist schon der Wahnsinn, auch der Fahrspurassistent und und und. Kurz vor Erding, in einer Rechtskurve lies KHK das Lenkrad los, und der Bus lenkte alleine. Nach nicht ganz 10 sek. kam aber die Meldung, dass man das Lenkrad wieder selber in die Hand nehmen sollte. 

Um 19:30Uhr war ich wieder Zuhause und KHK total glücklich. Ich habe mich für ihn auch sehr gefreut und bin schon auf seinen Ausbau gespannt. 

Nun noch ein paar Wörter zum alten VW Bus von ihm. Es ist echt schade hier in Deutschland, dass man so einen Bus einfach zerstören muss. Der Bus ging sehr gut und machte keine Probleme.  Andere würden sich über so einen Bus sehr freuen. Da macht Deutschland einen auf Umwelt und produziert dadurch aber noch mehr Müll. Dem Staat geht es doch überhaupt nicht um die Umwelt sondern nur das der Autokonzern angekurbelt wird. Mir wurde erklärt was genau mir dem alten VW Bus (18.400km Diesel erst) passiert und es werden sich ein paar Griechen freuen. 

So nun wünsche ich Karl-Heinz viel Spaß, und vor allem eine gute Fahrt mit dem neuem VW Crafter .

Fotos sind auch online unter Verschiedenes 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rating: 5.0/5. From 2 votes.
Please wait...

Kommentare