Fußball

Aufstieg was sonst….

Veröffentlicht

Nach einer kurzen Nacht (wie bekannt waren wir gestern in Prag), wurde ich von meiner Frau mit den Worten GRÜNWALDER geweckt. Schnell einen Kaffee getrunken und geduscht. Grad mit dem Duschen fertig, klingelte es schon und Helle stand vor der Tür. Also los zur Bushaltestelle.

Im Mitterskirchner Bus bekamen wir unsere Westkurven Karten. Noch mal Danke dafür.

Als der Bus am Grünwalderstadion ankam, merkte man schon, dass hier an diesem Tag was Großes los ist. Überall weiß-blaue Leute (der Fanmarsch kam gerade am Candidberg an) die rund um das Stadion standen und feierten. Also raus aus dem Bus und rein ins Stadion. Im F2 Block war für unsere Fahne (vielleicht doch zu groß 😉  ) kein Platz mehr. Gleich machten sich Steph und Anita auf dem weg zum F1 Block und hängten sie auf. Kaum war sie an ihrem Platz, bekam ich schon per Whatsapp und Messenger Fotos zugesandt von unserer Fahne. Noch 50 Minuten bis zum Anpfiff und es fühlte sich jetzt schon an wie Stunden, die nicht vergehen wollten. Das Hinspiel gewannen wir ja 3 zu 2, also was sollte schon groß passieren.  Dann um 14 Uhr der Anpfiff und die Stimmung war schon fast am Höhepunkt.  Bengalos und viel Rauch in der Westkurve – war schon der Hammer. Ich mag Bengalos und Rauch bei Fussballspielen, nur mit Böllern kann ich nichts anfangen. Warum wird immer im TV beim Skifahren (Nachts) wenn Bengalos gezündet werden von super Stimmung gesprochen, und voll drauf gehalten, und beim Fußball von Verbrecher gesprochen?? 

Dann die 32. Minute Tor für Saarbrücken, was für ein Schock. Das Spiel war bis dahin ausgeglichen. Egal, durch die drei Auswärtstore sind wir immer noch aufgestiegen.  57. Minute und das zwei zu null viel für Saarbrücken. Totenstille im Grünwalderstadion, außer bei den Gästefans. Zu diesem Zeitpunkt wäre natürlich Saarbrücken aufgestiegen. In der 66. Minute bekamen wir einen Elfmeter, zu Recht, und Mölders verwandelte ihn. GOTT SEI DANK jetzt sind wir wieder aufgestiegen und das Stadion kochte über. Seferings wurde eingewechselt, 82. Minute, und Sekunden später zappelte der Ball im Saarbrücker Tor. Die Nachspielzeit betrug 5 Minuten und es kam uns vor wie fünf Stunden. ENDLICH  Schlusspfiff und es gab kein Halten mehr. Die Löwen Fans stürmten den Platz um mit der Mannschaft den Aufstieg zu feiern.

Steph und Anita gingen nach einer halben Stunde in den F1 Block um unsere Fahne zu holen. Wir machten aus das wir uns unter der Westkurve wieder trafen. Helle und ich warteten neben dem Bierstand auf die beiden, als auf einmal der Stadionsprecher Stefan Schneider durchsagte, dass es an allen Bierständen Freibier gibt. Also drehte ich mich um und stand gleich mit zwei Halbe da. Anita und Steph kamen auch und Steph hatte auch schon zwei Halbe in der Hand.

Also raus aus dem Stadion und rüber hinter die Stehhalle wo schon sehr viel los war, weil dort der Partybus stand. Kurz darauf kam auch schon die Mannschaft, Trainer (Daniel Bierofka) und der Präsident (Robert Reisinger). Es wurde viel gesungen und gefeiert. In diesem Augenblick dachte ich mir „Haben wir die Deutsche Meisterschaft gewonnen?“ – ganz Giasing feierte und lag sich in den Armen. Wenn man da an die Meisterfeier am Marienplatz von den Seitenstrassler schaut, erkennt man den Unterschied. Wir Fans tragen den Löwen im Herzen, und die Roden sind einfach nur Kunden. Steph schafte auf einmal eiskaltes Augustiner Bier heran. Man kann es einfach nicht beschreiben, was da vor unseren Augen abging.  Um 18 Uhr ging unser Bus Richtung Heimat und der Mitterkirchner Vorstand Jack verkündete, dass es bei ihnen im Stüberl noch Freibier gibt. Kurz entschlossen fuhren Steph, Helle und ich mit zu ihnen. Mann, haben die ein schönes Sechzger-Stüberl. Dort wurde noch viel gelacht und diskutiert, über die vergangene Saison und die zukünftige Saison.  Um 23 Uhr holten uns dann Gunda und Julia ab, und wir fuhren nach Hause. Recht Herzlichen Dank dafür. 

NIE MEHR – VIERTE LIGA – NIE MEHR – NIE MEHR

 

Rating: 5.0/5. From 3 votes.
Please wait...

Kommentare